frame

Hallo, Fremder!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, Wähle eine der folgenden Optionen!

Anmelden Registrieren

Samstag, 8.09.2018, 9:00 Uhr Kaufpark Nickern, XXL, Bummelrunde nach CZ

Zu der Tour sei für alle Mitbummelanden gesagt, dass ab Mückentürmchen jederzeit Routenänderungen möglich sind. Je nach Laune, Kraft usw.

Stichwort Bummelanden: Das wird wirklich ne Bummeltour, da mein kleines Formhoch durch die Schweiz, durch den Sturz wieder zu nichte gemacht worden ist :'( ...aber nichts destotrotz ist das kein Grund, das Rad stehen zu lassen.

Nun denne, ich freu mich auf Bummelanden oder geduldig wartende Mitfahrer

https://www.gpsies.com/map.do?fileId=oztpzkpcelyccnho

Grüße Antje

P.S. Einkehr ist irgendwo in CZ:-) mindestens einmal....

Kommentare

  • Klingt nicht schlecht, ich denk mal drüber nach und melde mich Freitagabend noch mal bei dir.
    Wann wären wir dann wieder zurück?
    LG Vicky
  • schön :) ....falls wir die ganze Runde fahren, rechne ich spätestens mit 19:37 Uhr, da es Achte wieder dunkel ist :'( aber wie gesagt, können wir auch eher abknicken. Großzügig gerechnet wäre das Frühste ca 15:00 Uhr...
  • Ich komme mit.
    Gegen 18 Uhr muss ich wieder in Dresden sein.
  • ich habe die Strecke ein bisschen eingekürzt...

    https://www.gpsies.com/map.do?fileId=brefoxlreshzjtmi
  • Schade, Samstag passt hier leider nicht. Euch viel Spaß.
    A
  • Klingt interessant. Vielleicht komme ich auch mit.
  • bearbeitet 6. September
    @SoftRider und LRG-Mitglied ...aber gerne doch :)
    @aninogs: das nächste mal :)
  • Bin dabei.
  • schön, da sind mer ja paar Leuts, freu:-)
  • So gern würde ich ma wieder Tourenberichte lesen, aber das scheint ja völlig außer Mode gekommen zu sein....na, ich schreib ma, weil es ein Nachmittag nach Antje Geschmack war, obwohl ich bei der Abfahrt nach Dubi am Liebsten wieder umgedreht wäre. Es war kalt, kalt, kalt und es konnte mir auch keiner erklären, warum ich mir Armlinge zugelegt habe, wenn ich sie zu Hause liegen lass. Nicht einmal auf die Idee dieser Möglichkeit bin ich gekommen, derweil hatte ich das Wetter des heutigen Tages in Altenberg studiert. Wie auch immer, bin auch ich irgendwann unten gewesen und da war es wieder warm. Mir wurde auch versprochen, wenn wir in Krupka den Berg hoch fahren, wird es auch wieder warm und genau da kam alles anders als geplant, doch Zeitsprung zurück.

    In Oberfrauendorf wurde schon demokratisch beschlossen, dass wir Geising auslassen. Mit Hirschsprung ließ ich aber nicht mit mir verhandeln, dass musste sein. Jedoch verabschiedeten wir da schon Dirk mit nem Platten. Er wollte es so, da er zumindest nach Geising gefahren ist, um den Heimweg anzutreten. Ich hoffe, du bist gut nach Hause gekommen.

    In Krupka gab es unten schon eine Warnung, dass irgendwas am 8.09.2018 von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr ist. Da wir alle gut tschechisch können, sind wir hoch und keiner hinderte uns, bis viele viele Autos in der Reihe standen und krach machten. Autorennen. Ein gewisser Selbstschutz ließ uns umdrehen und Softrider kannte die folgende Alternative.
    Wir sind im Tal weiter Richtung Decin. Am Abzweig Decin/Petrovice kippte ich fast vom Rad und Pause war nötig. In der Kneipe gab es viele Klassiker ( Kofola, Gulasch mit Knedlischky ) nicht, dafür stilvolle Cola, ne gute Knoblauchsuppe ( aber nicht die Beste ), Hefeklösse, Kartoffelknödel ( ich krieg glei schon wieder Hunger :D ). Kurz wir wurden alle satt und der Berg konnte kommen, allerdings machte er mir kurz vor der Kuppe zu schaffen. Es wurde nochmal steil und ich hätte einfach mehr Straße benötigt, aber es kamen Autos, Autos, Autos. Ich hüpfte vom Rad, eh ich zu schlenkrig fahren würde. Mein Sicherheitsbedürfnis ist gerade bisschen hoch.

    So fuhren wir nach Petrovice, Bad Gottleuba und Berg Giesshübel nach Gersdorf Richtung Pirna Es wurde entschieden weiter schön zu fahren und so ging es den Huggel nach Krebs rauf und irgendwann der Rest vom Müglitztal.

    Am Ende waren es 127, 6 und 2170 hm. Die alternative Route war nicht minder schön und das Tempo sehr entspannt. Es wurde nicht zuviel versprochen und es wurde sich gut dran gehalten. Danke :)

    Mitgefahren sind 6 Herren, 2 davon dunkel, und eine Antje
  • Was für ein Pech, in Hirschsprung Platten. Schuldigen Stein identifiziert und entfernt. Schläuche gewechselt und bei 5Bar Luftdruck keine Lust mehr gehabt weiter zu pumpen mit der Mini... . In Altenberg gibt es ja Schließlich eine Tankstelle, dort angekommen waren beide Luftentnahmestellen defekt 😓. Ha da gibt es doch den Fahrrad Köhler, der hat bestimmt noch auf... Glück gehabt und wieder ordentlich Luft auf dem Reifen. Hielt nur nicht lang, hinter Geising Richtung Löwenhein am Berg, es macht Pffft Pffft Pffft. Und wieder, auf eine Bank gesetzt mit Ausblick zum Geisingberg Schlauch und Stein entfernt, diesmal geflickt. Nach einer halben Ewigkeit ging es mit 6Bar aus der Minipumpe weiter. Irgendwann fehlte wieder Luft und so gestaltete sich die Heimfahrt ca. alle 6km Luftaufpumpen aus der Minipumpe. Man will es kaum glauben aber ich bin daheim angekommen... Puh geschafft. Bis zum nächsten Abenteuer.
  • Da um einen Bericht gebeten wurde, so meldet sich eine Dunkelziffer mal zu Wort. Ja, es gibt doch tatsächlich Wege in Richtung A.berg, die vom üblichen Einheitsbrei abweichen, dafür schon mal Daumen hoch. Und ja, die Äpfel in Borthen sind reif! Das der Dirk seinen Platten ganz sportlich nach den 15% Anstieg organisierte ist lobenswert, da es ja somit als Ausrede ausfällt. Das es am Ortsende von Krupka nicht weiter ging - sei`s drum, die steilen Passagen konnten befahren werden. Und wenn man die Autorennfahrer gesehen hat, merkt man schnell, Servolenkung wird überschätzt. Allerding lässt sich auch eine Dunkelziffer in sofern beeindrucken, als wenn er sieht, wieviel einzelne Mitstreiter verputzen können wenn ein flockiger Anstieg wartet. Respekt. Die Sicht - oder besser Fernsicht bis ins Isergebirge war gigantisch, schon deswegen hat es sich gelohnt. Aber das Beste kam ja noch. Zuvor erstema vorbei an Gartenzwergen, Flugzeugen und neuerdings an jeder Menge verpflanzbarem Grünzeug, einem Puff und dem ehemaligem Grenzübergang in Richtung talabwärts. Da wir es gut mit unserer Touren-Chantall meinten, lenkten wir die Wege auf ruhige Nebenstraßen und schwuppdiwupp waren wir in DD. So nach und nach trennte sich die Spreu vom...hoppla....also die Gruppe aber plötzlich - so in Höhe BG Watzke - erscholl der Name Lindenschänke in Übigau...nun gab es kein halten mehr. Sämtliche Andrease und Ondrasches gönnten sich nicht nur den traumhaften Ausklang in nettem Biergartenambiente sondern auch Bier. Fazit?...PERFEKT.

    mit dokumentarischem Gruß der ondrasch

    P.S. Die Knoblauchsuppe war nicht schlecht.
  • Ja sorry, bin dann hinterm Großen Garten einfach geradeaus weiter. Mit letztem Tropfen Trinkwasser war nach 155 km für mich Feierabend. War mal wieder schöne Tour in alten Berggefilden.
  • Meine Güte und ich war nicht dabe. ;-((, A
  • "dabei" - war natürlich gemeint
  • Aber schöne, lesenswerte Berichte.
    Bin auch für eine Häufung dieser :)
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Cielab Forum