frame

Hallo, Fremder!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, Wähle eine der folgenden Optionen!

Anmelden Registrieren

So, 16. September: gemütliche Wochenendrunde

Hallo Leute,
das Wetter sollt hoffentlich passen, also würd ich wieder ne schöne Runde fahren wollen. Samstag hab ich leider keine, also bleibt nur der Sonntag. Da wir uns dem Saisonende nähern hab ich noch einige Strecken "übrig" und würde die Teilnehmer daher einfach wählen lassen welche denn am attraktivsten ausschaut. Hier jedenfalls schonmal die Kandidaten (grob nach hm-Rate sortiert):

https://strava.com/routes/15438566
https://strava.com/routes/15437956
https://strava.com/routes/15434759
https://strava.com/routes/15223651
https://strava.com/routes/14896585
https://strava.com/routes/15438231

Tempo wie immer gemütlich. Treff dann natürlich abhängig von der Streckenwahl...
Gut, dann hoff ich wie immer dass sich ein paar nette Mitfahrer finden!
Ri(c)co

Kommentare

  • Hallo Ri(c)co,

    muss noch meine Verfügbarkeit am Sonntag klären. Wenn das passt, bin ich dabei - egal welche Runde wir fahren.
    Letzten Sonntag hattest Du auch einen sehr schönen Kurs gefunden. Hat Spaß gemacht!

    Melde mich morgen noch konkreter.

    Grüße
    Andreas
  • bearbeitet 14. September
    Geht klar, ich würde mich freuen! :) Mal schaun wenn ich mich wieder melden kann, weil zeitlich ists momentan ziemlich knapp...
    Aber spätestens Morgen Nachmittag/Abend würd ich mich sonst auf ne Route und nem passenden Treff + Uhrzeit festlegen!
  • Moin,

    Wie letzte Woche schon geschrieben, ich kann erst so gegen 10.30Uhr am Treffpunkt sein. Strassenfest und so.... 😀

    Welche Strecke? Gute Frage.. Holzhau hatten wir erst, Artour ist auch zum grossen Teil bekannt. Ich währe für etwas gut rollendes und nicht so lang. Zum Kaffee möchte ich wieder daheim sein

    Grüße Alex
  • HeyHo, melde Interesse an. Gruß der Dirk
  • Gut, ich geh nochma kurz in mich, aber eher später Start und nich ganz so lang käme mir glaub auch zu Pass! Meld mich gleich nochmal...
  • So, da ihr euch nich getraut habt hab ich mich eben entschieden:
    Es wird (eine angepasste) Variante 5, die zweitbergigste (in der Hoffnung dass ich die Anstiege noch irgendiwe hochkomme...)https://strava.com/routes/14896585y
    Aber es sollten auch ein paar schön rollende Abschnitte für den Alex dabei sein!? Über die Bielatalstraße könnte man auch noch die Schleife über Altenberg/Geising abkürzen, wenn uns danach ist...
    Ansonsten Treff 10:30Uhr an Freiwilligen Feuerwehr Possendorf (oder Netto-Parkplatz gegenüber) und dann für den Alex demenstprechend 20min später in Oelsa. Ich hoffe das passt so!?
    Gut, dann bis morgen Jungs! :-)
  • Das klingt doch nach einem Plan 😉
  • PS: Falls Aninogs mitkommen möchte nich weiß wie er zum Treffpunkt kommen soll (oder sich nich alleine traut;-) könntne wir per PN auch noch nen extra Treff absprechen und die Anreise gemeinsam gestalten...
  • Passt bei mir. Bis morgen dann am Gasthof.

    Grüße Alex
  • Bin morgen auch dabei.

    Grüße
    Andreas
  • Ich komme auch.. 10:30 an der FFW.
  • bearbeitet 16. September
    Na das war doch eine gelungene Sache. Nette Leute, einen unglaublich starken Uwe und schönes Wetter. Was will man mehr. Danke Rico für die Planung, da waren ein paar neue Straßen mit dabei 😄, bis zur nächsten Ausfahrt.
  • So, es wurden Berichte gewünscht, nun denn:

    Ich war diesmal sogar überpünktlich am Startort in Oelsa, von wo es auch recht pünktlich zu Sechst losging. ... den Treff in Possendorf muss ich überlesen haben ... ;)
    Anfangs spannte sich gleich Ricco selbst vor die Gruppe und schlug ein entspanntes Tempo an. Nach nur einem unscharfen Blick auf die Karte/Route war ich überrascht, gleich hinter der Dippser Heide neue Straßen kennenzulernen. War ich doch der Meinung, vor einiger Zeit schon mal über Hermsdorf gefahren zu sein. Tja, wir fuhren aber eben über Reinberg. Eine vmtl. wenig gefahrene alternative Anfahrt und recht ruhige Straßen bis Reinhardtsgrimma, nur das Stück Bundesstraße mit hupenden Autos nervte. Allerdings muss dort auch nicht einer allein in zweiter Reihe fahren, während der Rest schön Einerreihe fuhr...
    Bis Oberfrauendorf ging's dann auf bekannten Wegen gemütlich quatschend. Oben war kaum Warten angesagt, bevor es in die recht frisch asphaltierte schöne Abfahrt ging.
    Unten in Schmiedeberg ging's dann (auch neu für mich) einige Zeit lang die Bundesstraße entlang, dort hingegen trotz konsequenter Zweierreihe ohne hupende Autofahrer. Vielleicht verirren sich die Huper aber auch nicht so weit außerhalb der (Groß-)Stadt. ;)
    In Kipsdorf ging's dann runter von der Bundesstraße, quer durch gen Kurort Bärenfels (auch neu für mich) und weiter in Richtung Schellerhau. Auch dort hat Ricco eine alternative Route ausgepackt, bin ich dort bisher immer die Hauptstraße langgefahren. Interessanterweise war's bei Krümel wohl genau anders herum. ;)
    Die Pause wurde dann nicht durch eine Glocke, wohl aber durch den Verlust einer Packung Taschentücher durch Ricco höchstpersönlich angekündigt. Die Pause war auch strategisch clever gelegt, weil direkt danach ein schöner steiler Berg anfing - der fährt sich direkt nach der Pause immer besonders gut. :D
    Wenig später sollte es quer durch zurück zur Bundesstraße gehen - aber der Weg war geschottert. Nach kurzer Diskussion, ob das wohl der Weg "quer durch" vom letzten Jahr war, fuhren wir weiter, weil ich meinte, der "richtige" Weg vom letzten Jahr komme erst noch.
    Ungefähr zu der Zeit, als wir den vermeintlich richtigen Weg entdeckten, entdeckte Dirk auch einen Bagger - ein wirklich gutes Omen. Und siehe da, der Bagger hatte tatsächlich "unsere" Straße aufgebaggert. Während wir unentschlossen waren, ob wir probieren sollten, wie weit der Weg geschottert statt asphaltiert war, konnten wir auch klären, welcher Weg denn der "richtige" vom letzten Jahr war. Antwort: Beide. :D Ich hatte nur unscharf auf die Route von Ricco geguckt und bin einfach einen etwas anderen Weg gefahren. Fazit: Die haben dieses Jahr tatsächlich beide möglichen Wege aufgebaggert.
    Nun ja, nach kurzer Rücksprache mit Einheimischen entschieden wir uns für die kurze Offroad-Einlage. Wohl wissend, dass die Straße dahinter wirklich nett ist (nur(?) Fußgänger/Radfahrer, durch ein schönes Waldstück, überwiegend bergab, gut rollend).
    Und am Ende der Straße fanden wir uns mal wieder auf der Bundesstraße wieder. ;) Aber spätestens da hinten, so kurz vor der Grenze, ist die ja wirklich spärlich befahren.
    Wie üblich bei Ricco ging's nach der kurzen Abfahrt erst einmal wieder bergan, bevor es wieder bergab ging. Auf einmal kam die Diskussion auf, wer denn die volle Runde fahren wolle und wer abkürzen möchte - für mich völlig unerwartet. Nach einigem hin und her wurde dann in 3:3 geteilt. Dirk fuhr nur bei uns mit, weil ich meinte, sein Ziel, bis 15 Uhr in Dresden zu sein, würde er auch mit der vollen Runde erreichen. Die eine Gruppe rollte direkt zum Müglitztal runter, die andere fuhr erst noch weitere reichlich 150 hm gen Altenberg, bevor es über Geising auch ins Müglitztal ging. Dort konnte ich dann auch endlich mal die Beine "lockern", da die anderen ja im Windschatten keine Probleme haben sollten, wenn ich mal etwas mehr draufdrücke. Geplant war das eigentlich gar nicht, aber nachdem Krümel aus dem Wind gegangen war, dachte ich irgendwie daran, die Geschwindigkeit ungefähr zu halten - dumm nur, wenn das Gefälle nachlässt. ;)
    So ganz war der Tag aber noch nicht vorbei, öde durchs Müglitztal rollen würde Ricco doch niemals in seine Route einbauen. Also ging es über Börnchen rüber ins Seidewitztal. Und weil ich bei der kurzen "Einlage" im Müglitztal Blut geleckt hatte, habe ich mich gleich mal vor die Gruppe gespannt und wieder Spaß gehabt, indem ich deutlich mehr aufs Pedal gedrückt habe. Wobei ich da vielleicht etwas überambitioniert war, dachte ich mir doch beim Schild "Nentmannsdorf 5km", dass das noch ganz schön weit wäre mit dem Tempo. :D
    Aber am Abzweig nach Nentmannsdorf bzw. Burkhartswalde hatte auch ich dann erst einmal genug und wir haben gemeinsam den Tag mehr oder minder gemütlich ausklingen lassen, über Burkhartswalde und Maxen nach Kreischa. Dort waren wir gegen 14:30 Uhr, also kein Problem Dresden bis 15 Uhr zu erreichen - sagte ich doch. :D
    Es kam dann wie üblich die Diskussion auf, wer denn nun wie nach Dresden fahren würde. Krümel meinte daraufhin, dass er unbedingt noch ein paar Höhenmeter bräuchte, um die 2000 hm vollzumachen. Kein Problem, meinte ich, fahre ich mit. Mir fehlten ein paar Höhenmeter als ihm, aber mir ist das egal, ob da runde Zahlen stehen oder nicht. Die Geräte messen doch sowieso nicht genau. Nach einigem auf und ab verabschiedeten wir uns in Goppeln, von wo aus ich gemütlich nach Hause rollte. Kurz vor meiner Wohnung sehe ich die 1968 hm und ertappe mich dabei, wie ich tatsächlich kurz daran denke, auch die 2000 vollzumachen - verdammte "Werbung". ;)

    Insgesamt eine schöne (mehr oder minder lockere) Sonntagsrunde in angenehmer Gesellschaft bei sehr angenehmen Temperaturen und gutem Wetter. Eine Runde mit einigen neuen Streckenabschnitten, dem Vernehmen nach nicht nur für mich. Danke Ricco ans Routen und Initiieren. :)
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Cielab Forum