frame

Hallo, Fremder!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, Wähle eine der folgenden Optionen!

Anmelden Registrieren

DO, 30. Mai: gemütlich-knackige "Ricco-Runde" zum Männertag

Hallo Leute,
die Wetterprognose für den Donnerstag sieht momentan hervorragend aus und genau für diesen Fall hab ich mir den Tag natürlich frei gehalten, damit wieder ordentlich geradelt werden kann! :-D Am Männertag vor 3 Jahren hat ich mal ne sehr schöne Runde nach Osten, also dacht ich mir wir wiederholen das ganz einfach in nur leicht modifizierter Form: https://strava.com/routes/19167050
Die Strecke ist zugegebenermaßen sehr hügelig, aber so vermeidet man effektiv zuviel Kontakt mit dem "Bollerwagenvolk";-) und zum anderen sind da wirklich so einige Highlight-Abschnitte dabei, die perfekt zum Feiertag passen!
So, Treff wär der Fahrtrichtung entsprechend diesmal in Kreischa. Also nicht Freital oder Possendorf, wollts extra für den Rainer nur nochmal erwähnen... ;-) Tempo soll halt wieder gemütlich(er als letzten Samstag) sein, gerade bei den vielen Anstiegen machts wirklich Sinn sich am Anfang die Kräfte einzuteilen... Ansonsten gibts aber natürlich auch mehr als genügend Gelegenheiten seinen (maskulinen) Trieb nach Bergsprints auszuleben!?

Also dann, hier die Übersicht:
Tag: Do, 30. Mai 2019
Zeit: ich schlag mal 9:30Uhr vor
Treffpunkt: Kreisverkehr in Kreischa
Strecke: Variante A bzw. Variante B :-|
Tempo: grundsätzlich wie immer gemütlich, in Anbetracht des Profils wird die Durchschnittsgeschwindigkeit wohl ziemlich gering sein...
Pause: ich hätt mal eine in Gohrisch und eine vor Markesbach angedacht (zu je etwa 10min?)
Sonstiges: An den Anstiegen bitte wie immer oben auf der Kuppe oder spätestens bei der nächsten Kreuzung warten. Ansonsten schön zusammenbleiben.

Dann hoff ich mal wieder auf nette Begleitung, damits auch ein erfolgreicher Feiertag wird!
Ri©co
PS: Ich hoffe natürlich ganz stark dass meine Beine besser sind als beim Erztaler...

EDIT: Irgendwie spinnt GPSies grad bei mir...

Kommentare

  • Gefällt mir ich werde dabei sein.
  • Sehr schön! :-)
  • Klingt prinzipiell gut.

    Aber:
    Hinter Cunnersdorf ist eine Baustelle; Umfahrung möglich über Pfaffendorf - Königstein - und dann das ganze Tal hoch (gibt auch nochmal mehr Höhenmeter). Bin ich letztens gefahren, fuhr sich gut.
    Hinter Bahra ist auch schon lange eine Baustelle. Umfahren sollte gehen über Langenhennersdorf.

    Und ja, ich bin kein Fan von "mal gucken, ob man nicht doch durchkommt" ...

    Andere Frage: Denkst du nicht, dass gerade hinter Rosenthal-Bielatal viele Wanderer sein könnten? Dort fahren wir ja durch den Wald. Wie ist da deine Erfahrung?
  • Cunnersdorf ist super zu fahren, mittlerweile sind die 100 Meter Schotter sogar asphaltiert. Kein Grund dort nicht langzufahren
  • Danke schonmal Jungs! Keine Ahnung warum ich manchmal gleich selbst nach den Baustellen schaue und andere Male eben nich...

    Also hinter Cunnersdorf ist für Donnerstag immernoch ein Baustellenabschnitt eingetragen. Ich hab jetz mal für die Originalroute nur Uwes Langhennersdorf-Umleitung eingefügt, aber auch nochmal (für beide Baustellen) ne B-Variante angelegt, mit Umfahrungen durch den Wald: https://strava.com/routes/19182152

    Und da wir schon beim Thema sind: ne Uwe, ich rechne eigentlich nich mit besonders vielen Wanderern. Wenn ich mich nich täusche war der erwähnte Abschnitt auch recht breit und deshalb eher unbedenklich (vor allem bergauf)!? Aber ich kann mich natürlich auch irren...

    PS: Den Abschnitt hinter Cunnersdorf hab ich auch sehr schön in Erinnerung, deshalb würd ich den eigentlich schon ganz gern fahren! Die Abkürzung durch den Wald find ich aber trotzdem interessant und soll ja auch gut befahrbar sein...
  • Wir sind mit befreundeten Familien in Brandenburg, sonst würde ich gerne mitfahren.

    Die Höhenmeter werde ich in Brandenburg / Fläming wohl nicht erreichen, es sei denn, ich fahre die Nacht durch und immer nur den Petkuser "Berg" rauf und runter. :) Aber selbst dann wird es nicht reichen.
  • bearbeitet 28. May
    @...Hinter Bahra ist auch schon lange eine Baustelle. Umfahren sollte gehen über Langenhennersdorf.
    Und ja, ich bin kein Fan von "mal gucken, ob man nicht doch durchkommt" ...

    CX-Befahrungsbericht vom April 2019 >> Fahrenderweise mit dem RR (sandig, grobschottrig, schlammig - je nach Maschineneinsatz) ist es definitiv nicht tauglich und mittig ist auch noch eine Tragepassage. Der ganze Abschnitt ist ca. 1km lang.

    mit tiefbaugrüßen der ondrasch
  • Achja und ein gpsies Link wäre noch nice. Sonst bekomm ich Route nicht auf meinen Bolt. ?
  • Alles klar. Ne, Bahra würd ich sowieso umfahren und GPSies-Link(s) kommen dann spätestens morgen nachmittag auch noch...
  • @Ricco
    Das muss jetzt mal klargestellt werden: Ich habe keine Abkürzung vorgeschlagen! - ich habe einen Umweg mit mehr Höhenmetern vorgeschlagen! :D
    Der Waldabschnitt würde mich aber auch mal interessieren. Wird irgendwann mal...

    Vielleicht fahre ich auch allein über Pfaffendorf und Königstein - irgendwann muss ich irgendwo mal ein paar Kilometer mit höherem Druck auf dem Pedal einbauen... mal sehen...
  • Ricco meine Entscheidung gibt es heute Abend 22 Uhr. Ich hab gerade das Gefühl das ich was ausbrüte. Muss mal den Tag abwarten.
  • Ohje, dann drück ich schonmal die Daumen dass es Fehlalarm ist! Mit Krankheitssymptomen würd ich übrigens auch nich fahren...
    Alles klar Uwe, bekommen wir schon irgendwie hin. Bis dahin sinds ja auch mehr als genügend Km um das routentechnische unterwegs zu erörtern ;-)
  • So, GPSies-Link(s) eingefügt. Irgendwie scheints aber verhindern zu wollen 2 verschiedene Varianten anzubieten!? :/
  • Also ich werde absagen. Ich möchte nix riskieren. Euch viel Spaß!
  • Danke und gute Besserung!
    Und sonst will/kann niemand??
  • hier ich ich ich ... melde mal für morgen, muß nur noch mit der Familie sprechen, denke aber das passt schon :-)
  • Supi, damit schonmal 2 Edelhelfer für mich :-D
  • +1 Ich schließe mich euch an.
  • Werde mich euch in Rottwerndorf (+- 10:20 Uhr ) gerne anschließen !
  • Ricco schrieb: »
    Alles klar Uwe, bekommen wir schon irgendwie hin. Bis dahin sinds ja auch mehr als genügend Km um das routentechnische unterwegs zu erörtern ;-)

    Genau.
    Ich muss ja auch erst mal gucken, was die Beine sagen. Die Team Challenge vorhin könnte Spuren hinterlassen haben. ;)
  • Sauber :-o
    10:20Uhr Rottwerndorf ist auch okay, auch wenn ich denke wir werden eher nen paar Minuten später da sein. Wo wartest du genau oder kommst du uns entgegen?
  • Bin mit dabei, bis gleich.
  • Wird Zeit, mal wieder Berichte zu schreiben. Das ist in letzter Zeit flächendeckend ganz schön eingeschlafen. Dabei bin ich bestimmt nicht der Einzige, dessen Lust/Neugierde u.a. durch die Berichte entfacht wurde. ;)

    Wo fange ich diesmal an?
    Am Abend davor. Spät zu Hause, spät ins Bett, nicht ganz so gut geschlafen, morgens noch ein paar Dinge erledigen müssen - also wieder einmal (viel) zu spät los. Die Startzeit war nicht einmal ansatzweise zu schaffen.
    Also während der Anreise schon mal gucken, wo ich die anderen abfangen könnte. Sürßen kristallisierte sich also gutes Ziel raus. Durch gewisse Begebenheiten konnte ich ziemlich gut einschätzen, wie lange man von Kreischa über Wittgensdorf und Sürßen ins Müglitztal brauchen würde. 20 min mit Puffer hatte ich überlegt. 17 min nach Treff war ich am Beginn der Abfahrt (deren Länge ich nicht einschätzen konnte), also durchfahren. 19 nach Treff war ich unten. Und damit fingen meine Probleme an... Passten meine 20 min? Haben sie bergab über Tronitz/Sürßen doch ein wenig Druck gemacht? Bin ich jetzt kurz vor ihnen, oder doch kurz dahinter?
    Einen Fixpunkt kannte ich ja noch, Fastestmaster in Pirna. Also mit leicht erhöhtem Druck weiterfahren; ständig vorne und hinten gucken, ob man eine RR-Gruppe erkennt. :D
    Im Endeffekt habe ich dann irgendwann den Master am Rand entdeckt. Kurze Zeit, nachdem wir unsere Unterhaltung angefangen hatten, kamen auch schon die anderen. Also alles nach "Plan". :D

    Dann ging die eigentliche Fahrt los. Entspannt über Berg und Tal, erst mal nach Krietzschwitz hoch - mit so vielen Autos aus beiden Richtungen, dass wir wirklich das eklige Pflaster fahren mussten. Feiertag auf dem "Schleichweg" in die Sächsische Schweiz eben. Oben die 172 queren war auch nicht ganz so angenehm.
    Danach entspannt auf Nebenstraßen mit wenig Verkehr - bis wir im Stau in Königstein standen. Dieser Kreisverkehr...
    Aber kurz danach ging's weg von der Hauptroute der Autos und endlich mal (wieder) einen Berg hoch. Schön ruhig, sehr guter Asphalt, und ordentlich steil.
    Weiter ging's den flacheren Berg gen Gohrisch - natürlich nicht ohne vorher noch kurz falsch abzubiegen um noch ein paar satte Steigungsprozente unter die Räder zu nehmen. ;)
    Oben in Gohrisch war die erste Rast angedacht, am Denkmal - nur wo versteckt sich das? Egal, auf zur sonnigen Bank, kam die Ansage von Ricco - um sich kurz danach im Schatten auf die Wiese zu setzen. ;)
    Klunschbäcker wollte keine Pause machen und zog weiter. Genau wie wir, einige Minuten und Gespräche weiter. Zuerst ging's erst einmal bergab - natürlich nur, damit wir wenig später wieder schön bergan fahren können. Und wer Ricco kennt, weiß natürlich, dass er nicht den schön gleichmäßig, relativ flach ansteigenden Weg nach Cunnersdorf wählt, sondern den direkteren und steileren. ;) Immerhin war der für mich neu, also wieso nicht.

    Oben angekommen trennten sich dann erst einmal unsere Wege - dachte ich zumindest. Eine Kreuzung zu zeitig hatte ich mich verabschiedet, um kurz danach den anderen wieder hinterherzufahren. ;)
    Meine Beine waren zwar nicht so richtig gut, aber irgendwie wollte ich schon mit Druck das Bielatal hoch. In der Größenordnung 35 min zügiges Fahren würde mir die Route bieten, hatte ich mir erhofft. (Prinzipiell wären mir 40 lieber gewesen) Und wenn alles gut läuft, hole ich die anderen irgendwann wieder ein - spätestens zur Pause, dachte ich mir.

    Also runter über Pfaffendorf gen Königstein, unten wieder gen bergan abbiegen und Druck geben. Es rollte gleich auf Anhieb richtig gut. .... zu gut... Rückenwind! Eigentlich total toll, aber das würde wohl nichts mit 35 min werden. :(
    Wenig später war ich am Abzweig Cunnersdorf und habe kurz rübergeguckt - aber rein realistisch mussten die anderen schon längst durch sein. Irgendwo vor mir... ein bisschen zusätzliche Motivation... ;)
    Es lief gut, hat Spaß gemacht, und irgendwann war ich am Abzweig, wo es etwas steiler rechts in den Wald weggehen sollte. Auf einmal sehe ich vor mir keinen Geringeren als Klunschbäcker! Kurz war ich verdutzt, wieso die anderen vorbeigefahren sein sollten, aber gleich danach galt die Konzentration der Strecke und dem "Druck" auf dem Pedal. Gleich musste es rechts weggehen, Klunschi vor mir, der weiß bestimmt, wo es langgeht. Also blind hinterher ... - und vorbei am Abzweig! :D Der wollte wohl woanders lang. Also umdrehen, "Druck" wieder aufnehmen und ab in den Wald. Am geplanten Abzweig im Wald bin ich blind vorbei - es waren ja gerade mal 30 min vorbei. :(
    Neues Ziel: Bis der Asphalt oder der "Anstieg" aufhört. Na ja, im Endeffekt ging's noch etwas weiter, ziemlich genau die 40 min waren drin, bis ich an einem Abzweig ankam, an dem ich mal gucken musste, wie ich weiterfahre.

    Irgendwie habe ich dann quer durch den Wald Kurs auf die eigentliche Route genommen. Was dort an RR-tauglichen oder zumindest vernünftig befahrbaren Wegen im Angebot war, völlig unklar. ;)
    Auf der Route angekommen kurz nach rechts geguckt (man weiß ja nie) und dann nach links weg der eigentlichen Route gefolgt. Die Geschwindigkeit auf leicht über gemütlich gestellt - ich wollte die anderen ja einholen.
    Das lief eine ganze Weile eigentlich ganz gut, hat richtig Spaß gemacht; Nebenstraßen, wenig Verkehr, überwiegend guter Belag, tendenziell bergab - so könnte man stundenlang fahren.

    Hinter Bergießhübel beschlich mich das Gefühl, dass irgendwas nicht stimmt - immer noch nicht die anderen im Blick. Im Gedächtnis gekramt, wann/wo denn die 2. Pause sein sollte. Doch nicht ausgerechnet im Waldstück, das ich umfahren habe? Aber wozu gibt's denn Smartphones, einfach mal fix nachgucken, was Ricco geschrieben hatte! Aber natürlich: kein Empfang! :D

    Also kurze Pause gemacht, den restlichen halben Müsliriegel (erste Hälfte ist in Gohrisch in den Magen gewandert) reingeschoben und mit leicht über gemütlichem Tempo weitergefahren. So langsam schwand auch meine Hoffnung, die anderen nochmal zu sehen. Sehr schade.

    Na ja, einige Wellen später war ich in Kreischa (mit langer Schlange am Eisschalter) und noch ein paar Wellen später war ich am Eishändler meines Vertrauens - mit weniger langer Schlange. Durch Sonderwünsche vor mir musste ich dann länger warten, als gedacht - aber schlussendlich ging's 3 Kugeln später die letzten Meter nach Hause. ;)

    Insgesamt: Überwiegend schöne Runde, schön viel Abwechslung, nicht zu eintönig, meist Nebenstraßen. Nette Gesellschaft (für das "kurze" Stück :D ). Spaß gehabt und gut gefühlt bei meinem "Intervall". Ein rundum sinnvoll verbrachter "Männertag". ;)

    ... ein wenig rätsele ich ja noch, wieso ich wohl die anderen nicht getroffen habe... Die Pause ausgerechnet in dem Waldstück, das ich nicht befahren habe? Eine kurze (oder keine) Pause, und die waren vor mir? Oder war ich doch schon am Abzweig Cunnersdorf vorbei - immerhin habe ich Klunschi allein angetroffen...
    Fragen über Fragen - die sich ja aber alle klären lassen. Ich bin gespannt. ;)

    @Martvi
    War schön, dich mal wieder getroffen zu haben. Viel Glück und Spaß weiterhin - und Ruhe. ;)

    @Ricco
    Danke für Strecke und Initiative
  • bearbeitet 30. May
    Also über Strava-Flyby lässt sich ja im Grunde alles prima aufklären und nachverfolgen :-)
    Also entweder du warst zu schnell oder wir zu langsam... Wir sind jedenfalls Variante B durch den Wald gefahren, sollt km-mäßig etwas kürzer sein, aber von den hm evtl. sogar etwas mehr!? Jedenfalls war der Asphalt im Mittelteil auch eher mäßig, was auch nochmal minimal gebremst haben könnte. Ansonsten gings dann halt auch ordentlich hoch, Windschatten war also (für mich) kein Thema mehr. Da hätte ich bei der anderen Variante sich auch deutlich mehr profitieren können...
    Alles in allem hätt ich trotzdem nich gedacht dass wir hinter dir landen! Habs aber gerade nochmal recherchiert: letztlich warens nur 3km die du da mehr gefahren bist, da hätt ich sicher mit etwas mehr gerechnet... Nen paar hm dürften zwar auch noch draufkommen, wobei sie bei dir insgesamt wohl "günstiger" lagen!?

    Ja, ansonsten bedank ich mich auch nochma bei allen (zeitweisen) Mitfahrern, war ne würdige Feiertagsrunde! :-) Meine Hoffnung bezgl. meiner Beine hat sich zum Glück auch vollständig erfüllt :-) War für mich schon wirklich ne sehr knackige Runde und ich denke ich hab sie insgesamt wirklich gut überstanden!?

    EDIT: Von den Höhenmetern her sollt es die Tour heut auch in meine persönlichen Top10 gesschafft haben! :-) Von der Distanz her aber nichmal Top30 :-o Gerade im Bereich 125-145km hab ich doch schon einiges erradelt...
  • Ricco schrieb: »
    Also über Strava-Flyby lässt sich ja im Grunde alles prima aufklären und nachverfolgen :-)

    Das ist diesmal wirklich Gold wert. Genau die 2 min in Sürßen, die ich vermutet habe. :D
    Und dann hinten natürlich, wie knapp sich die einzelnen Parteien teilweise verfehlt haben. ;)
    ... oder die Entwicklung der Abstände. ;)
  • so nach intersiver Beschäftigung mit der Flyby Spielerei ist mir nun auch klar, von welchen Waldwegen hier die Rede ist. Ich habe leider Uwes heißen Atem nicht im Nacken gespürt, sonst hätte ich ihm sagen können, das ich nur mal kurz testen will, ob sich der Abstecher nach Ostrov für ein Pivo lohnt. Angesichts der Schotterpiste, zunehmender Dehydrierung und Sonnenschein habe ich mich dann doch für Himbeerbrause an der Ottomühle entschieden.
    War ne sehr schöne Strecke,selbst die Autofahrer waren heute (wenn man sie überhaupt mal zu Gesicht bekam) tiefenentspannt (z.b. in Krietzschwitz ,als wir und ganz schön breit gemacht haben ,weil wir das Stückchen Asphalt erwischen wollten).
    Dickes Lob an Ricco für die Route , auf 100km in Summe ca 2 km etwas stärker befahrener Strasse, das ist top.
  • Ja auch vom mir vielen Dank... auch für die Berichte, schön zu lesen
  • @ martvi
    DANKE nochmals für deine Pannenhilfe-Leihe ;)
    Würde mich gern mit Ersatzteilrückgabe revanchieren --> pn
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Cielab Forum