frame

Hallo, Fremder!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, Wähle eine der folgenden Optionen!

Anmelden Registrieren

FahrradfahrerInnen immun gegen Liebeskummer?

Was meint ihr?















[ :# ]

Kommentare

  • Wenn ich von mir als repräsentative Stichprobe ausgehen, kann ich das zu 100% bestätigen. Man muss nur ein ausreichendes Sportpensum erreichen und ist immunisiert.
  • 😂😂😂😂😂...herrlichherrlich, zumindest kann ich sagen, je länger ich Rad fahre, umso mehr geht mir das Thema am A...vorbei...und ich wundere mich schon ne ganze Weile darüber, aber jetzt, wo ihr das so sagt..😂😂😂😂😂
  • paul schrieb: »
    Wenn ich von mir als repräsentative Stichprobe ausgehen, kann ich das zu 100% bestätigen. Man muss nur ein ausreichendes Sportpensum erreichen und ist immunisiert.
    :D
    Aber ich glaube, das trifft auch auf Computerspiele zu. Oder schlafen! ;)
    Antje schrieb: »
    je länger ich Rad fahre, umso mehr geht mir das Thema am A...vorbei...
    Heißt das, mit wundem Hintern hat man weniger Liebeskummer? ;)
    Sollte es sich also beim Radfahren um DAS Mittel schlechthin handeln? Am besten mit superhartem Sattel? (für einen möglichst wunden Hintern) :D

  • Schmerzverlagerung :#
  • Ich habe so etwas Blödes vermutet. Ich möchte gern Beides auf einem hohen Level "kompensieren", mein Radtraining (first!), aber auch die Beziehung auf einem topp Level halten <3
  • ...nu aber das hat doch mit Liebeskummer doch erstmal nix zu tun?
    ...ansonsten drücke ich ma die Daumen, auf das du deine Ziele schaffst und denk dranne...der Weg, der ist es....
  • Ich möchte den Gedanken einfach mal theorethisch verfolgen. Leider gibt es da keine Statistiken und in den einschlägigen Foren keine Aussagen dazu. Was ist, wenn ich verlassen werde / selbst verlasse,- treibt mich der "Liebeskummer" um oder nehme ich mein Rad und vergesse einfach alles oder können RadfahrerInnen überhaupt richtig lieben. Und falls wenn nicht, muss man / kann man ja gar nicht gegen den Liebeskummer pedalieren, weil man das Rad eh immer mehr geliebt hat als den Partner / die Partnerin :| ?
  • bearbeitet 26. March
    MischkaBär schrieb: »
    Ich habe so etwas Blödes vermutet. Ich möchte gern Beides auf einem hohen Level "kompensieren", mein Radtraining (first!), aber auch die Beziehung auf einem topp Level halten <3

    Der einfachste Weg scheint mir hier, weniger Zeit mit Arbeit zu verschwenden. Alternativ könntest du entweder den Radsport oder die Liebe zu deinem Beruf machen. Für den Radsport bist du mit deinen >40 Lenzen :p aber wohl schon zu alt.
    MischkaBär schrieb: »
    Ich möchte den Gedanken einfach mal theorethisch verfolgen. Leider gibt es da keine Statistiken und in den einschlägigen Foren keine Aussagen dazu. Was ist, wenn ich verlassen werde / selbst verlasse,- treibt mich der "Liebeskummer" um oder nehme ich mein Rad und vergesse einfach alles oder können RadfahrerInnen überhaupt richtig lieben. Und falls wenn nicht, muss man / kann man ja gar nicht gegen den Liebeskummer pedalieren, weil man das Rad eh immer mehr geliebt hat als den Partner / die Partnerin :| ?

    Hier hilft nur probieren statt studieren. Wie nah dir das verlassen oder verlassen werden geht ist ja von den Hintergründen abhängig....
    Du musst auch immer Bedenken, dass du mehrere Räder lieben kannst. Bei Menschen wird das auf einem gewissen Niveau schwierig, bzw. könnte es zum verlassen werden führen. Auf der zeitlichen Ebene wird das dann wohl auch nicht leichter, davon abgesehen, hättest du dann ja noch weniger Zeit zum Radfahren.

    nachdenklicher Smiley.
  • Zusammen fahren und trainieren hilft da wahrscheinlich auch viel. ;-)
    Mann darf ja aktuell eh nur mit dem Lebenspartner unterwegs sein.
  • bearbeitet 26. March
    ....aaaaalso, ich meine mich zu erinnern, dass ich meinen damaligen Lebenspartner gern Rad fahren geschickt habe, da die Frischluftzufuhr immer dazu führte, dass er einsichtig wurde ;), was schon mal eine große Beziehungsförderung ist. Dazu gesagt, radelt ich damals wenig bis noch weniger.

    Eigentlich würde ich doch glatt behaupten, dass Radfahrer lieben können, zumindest ihre Fahrräder :D

    Ansonsten wird der Liebeskummer dich nur "um" treiben, wenn du keine Alternativen hast, aber du hast es ja. Du kannst alles, was mit Liebeskummer verbunden ist, in die Pedale drücken, in den Wald schreien... Du tust natürlich so, dass du schreist, weil es anstrengend ist und wenn du deine Wut in die Pedale schmeißt, dann wirst flink wie ein Wiesel und keine Sau kommt drauf, dass du Liebeskummer hast. Alle denken: Wow, der ist ja richtig gut im Sport!!!

    Ich sehe noch, dass man der Angebeteten noch das Radfahrfeeling so bei bringen kann, dass sie glaubt, sie hätte das Radeln selbst erfunden und zack, ist ein gemeinsames Ziel vorhanden, an dem es sich arbeiten lässt...was zur erfüllten Verwirklichung des Traumes helfen kann

    Ja, und danne sollte man noch die Zeit vor den eventuellen Liebeskummer genießen. Ich las mal: "Du musst wissen, dass du die Krise überlebst, dann ist der Rest egal:"

    ;)

    P.S. und eigentlich habe ich überhaupt keine Ahnung von dem Thema :D
  • bearbeitet 26. March
    Seit wann muss man den von nem Thema Ahnung haben um kluge Rad/tschläge zu geben? >:)

    Grade bei dieser Diskussion....

    Ich habe hier grade auch noch eine Stellungnahme von Frau Prof. Dr. Malmkvist zu deinem Problem gefunden. https://youtube.com/watch?v=ju2fedOZw_U
  • Ich hoffe, in der Zeitung gibt es morgen nix über einen laut schreienden Rennradfahrer zu lesen, der im Umkreis von Dresden gesichtet wurde :#
  • escha...nach den vielen Radkilometern ist die Immunisierung nun vollzogen 🤪
  • paul schrieb: »
    Der einfachste Weg scheint mir hier, weniger Zeit mit Arbeit zu verschwenden. Alternativ könntest du entweder den Radsport oder die Liebe zu deinem Beruf machen. Für den Radsport

    Das mache ich gerade schon, DEUTLICH weniger arbeiten und viiiel Rad fahren ... ;)

    Und wer sagt, dass ich das Radeln nicht doch zum Beruf machen kann. Als Hipster mit nur genug Selbstbewusstsein und nem ordenlichen Blog inkl. Insta-Channel verdiene ich vielleicht mehr als manch Elitefahrer. Ich habe ja jetzt genug Zeit, mich in diese Welt reinzudenken und meine Community aufzubauen und die FollowerInnen,- v.a. und hoffentlich Innen [ o:) ] zu "gewinnen" und ebenda zukünftig meine Tantiemen zu verdienen. Gerade jetzt in diesen Zeiten, wo sich die Menschheit noch verstärkter auf die digitale Welt konzentriert.

    Wo du her hast, dass ich >40 bin, würde mich noch interessieren. Ich habe heute mehrfach in meinen Ausweispapieren geblättert, okee es ist jetzt auch eine Plastikkarte geworden, aber habe dennoch nichts in der Richtung erkennen können?

    @Antje
    Du glaubst, ich habe es mit der Grundimmunisierung gegen Liebeskummer geschafft? Kann "dieser Virus" nicht auch mutieren?
  • bearbeitet 27. March
    🤕...jetzt muss ich etwa meinen Instagramaccount erweitern? Ich wollte eigentlich nur meinen Kontrollzwang ausleben, aber wenn du jetzt die Möglichkeit bietest, meine Sensationsgeilheit in vollem Maßezu genießen, ist es das wert😉

    Naja, Langzeitstudien für die Immunisierung gibt es noch nicht, aber ich bin ganz zuversichtlich, dass die Immunisierung von Dauer ist. Die Nebenwirkungen sind aber krass, der Gehirnfasching🤯 ist fast nicht zum Aushalten, aber saugut😂
    Was die Mutation angeht, wird es wohl wie mit jedem Virus sein. Man wird sich anfangs nicht wehren können...

    P.S....die Plastekarten lügen😅, früher als wir noch Papier hatten, kam immer 24 🧚‍♀️raus und jetzt🙈


  • file mir irgendwie gerade zum Thread-Titel ein. Das Herangehen war evtl. einfach ein anderes, damals 1925. ;)
  • Antje schrieb: »
    P.S....die Plastekarten lügen😅, früher als wir noch Papier hatten, kam immer 24 🧚‍♀️raus und jetzt🙈
    Und ich dachte, bei Frauen steht/stand immer 29 drauf... ;)

    Aber du weißt doch:
    Es gibt auch ein biologisches Alter.
    Und: Man ist nur so alt, wie man sich fühlt. ;)
  • Habe mich heute Morgen mal etwas mit dem Thema Instagram beschäftigt und bin mir nicht sicher, ob das so Ziel führend ist, um weniger arbeiten zu müssen. Denn "IG" wäre dann wohl der neue Job?! Haha: ja das Gute daran ist, man kann richtig viel Rad fahren, muss das Ganze aber immer und permanent dokumentieren, um die schnöden ca. 500.000 Follower, wie Paul Ripke oder gar ca. 18 Mio. Fans, wie Donald Trump sie hat. Letzteres ein denkwürdiges Beispiel. Ich frage mich v.a., weshalb er sooo viele "Fans" hat :o :s ? ...

    Mein Zwischenfazit lautet aber jetzt v.a., dass viel Radfahren vielleicht doch hilft:

    a.) Liebeskummer zu kompensieren,
    b.) viel Radfahren in Kombination mit dem Aufbau eines IG-Channels noch mehr hilft, an alles andere als an Liebeskummer zu denken, aber
    c.) der Aufbau eines IG-Channels als Alternative zum eigentlichen Job nicht hilfreich ist, wenn man das Radfahren noch ausbauen möchte, da die übrig geglaubte Zeit nun ins Social Media-Palaver gesteckt werden muss und die große Liebe Radfahren damit wohl leider auch nicht weiter ausbaubar ist bzw. "gestärkt" werden kann [ <3 :# ] ?!

    So, dann gehe ich mich erst mal weiter um meine <3 kümmern und das Konzept zum IG-Channel entwerfen ...
  • bearbeitet 24. April
    Mischka, Mischka, Mischka...ich muss das Thema noch ma aufgreifen. Du hast zwar das Zwischenfazit gezogen, aber eben Zwischen und ich hatte auf dem Rad wieder ma Zeit zum philosophieren...
    Mein Fazit des heutigen Morgens ist, dass der Virus, der sich Liebeskummer nennt, sehr wohl mutieren kann und sogar muss. Im Endeffekt bleibt aber alles gleich.
    Das ist wie mit dem Berg fahren. Man kann es als Herausforderung, Konkurrenz, Hassliebe oder Liebe pur sehen oder total ablehnen.
    Ob Einem nun die Beine, das Herz weh tut, ist doch wurscht. Wenn man den Berg bezwungen hat, ist man stolz auf die eigene Leistung, man hat Weitblick, manch einer auch den Überblick und man wird den Weg immer wieder gehen, weil man spürt wie Freude sein Herz erfüllt. Könnte man denn die Freude spüren und intensiv genießen, wenn man vorher den Schmerz nicht gespürt hätte?
    Ich stelle jetzt auch gleich mal die Behauptung auf, dass es beim Radeln und der Liebe mit dem Doping gleich ist
    ....vermutlich geht mit Doping alles leichter, doch irgendwann wird es auch da den Ausgleich geben...Ist am Ende nicht derjenige glücklicher, der immer schön ehrlich und fair war? Ist die Liebe nicht der Motor des Lebens und ist Liebeskummer nicht nur ne Verletzung des Egos?
    ...also lehnt man bei Liebeskummer sich nur selber ab? Tut dat ni weh, wenn man sich selber ablehnt? Sollte man nicht eher lernen diesen Berg anzunehmen, um dann die Aussicht genießen zu können?

    und was ist, wenn man immer nur im Tal Rad fährt? Muss man da, um nicht zu versauern, weil immer angeblich alles gleich ist, lernen, sich an den klitze Kleinigkeiten zu erfreuen? Muss man da nicht lernen, täglich das Gras wachsen zu sehen, um sich an der Blüte der Wiese zu erfreuen?
    Was ist nun besser? Der Berg, das Tal oder doch nur die Fähigkeit die Freude zu genießen?

    ...vielleicht sollte ich auch erstmal frühstücken, weil meinem Magen gerade Liebe fehlt? ;)
    oder vielleicht sind das Auswirkungen vom 4. mal zeitig aufstehen😂
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Cielab Forum