frame

Hallo, Fremder!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, Wähle eine der folgenden Optionen!

Anmelden Registrieren

Empfehlungen Gravel Bike für den Alltag in Dresden

bearbeitet 8. June in Techniksparte
Hallo,
ich suche vorrangig für den Alltag bzw. die Stadtwege in Dresden ein Gravel Bike.
Warum?
Weil ich sehr viel Rennrad fahre und für den Alltag und den Winter ein vergleichbares Bike haben möchte.
Das heißt: es muss mit Schutzblechen und Gepäckträger bestückt werden können. Dafür reiche auch Reifen mit 32 mm Breite.
Ich fahre Shimano - also die GRX, eher die hochwertigen Variante und unbedingt 2x11-fach.
Ich werde auch einen Nabendynamo (SONdelux 12 disc) und Beleuchtung fest anbauen.

Fahrten im Gelände werden eher die Seltenheit bleiben.
Und: ich fahre Cannondale supersix beim Rennrad. Eine ähnliche Geometrie wäre nicht schlecht.

Welche Modelle würdet ihr empfehlen?
Welcher Laden in Dresden ist ein guter Partner?

Neugierig auf eure Vorschläge grüßt euch Steffen

Kommentare

  • Ich habe mich damals (2015) für ein Stevens Gavere entschieden. War damals ein Cyclocross, mittlerweile ist es in der Kategorie "Cross | Gravel" gelistet bei Stevens. Bei dem damaligen Modell waren Ösen/Löcher für Schutzbleche, Gepäckträger, Beleuchtung dran.

    Ist etwas aufrechter als das Cannondale, aber gar nicht so gravierend, glaube ich.

    Shimano ist dran, allerdings 105er. War für mich als Einstieg damals ausreichend. Mittlerweile würde ich sagen, dass ich im Alltag nichts Besseres/Anderes brauche (105 ist sehr robust und vergleichsweise preiswert).

    Stevens führt in Dresden der bikepoint.

    Nabendynamo SONdelux 12: Damals war SON nur ein umgelabelter Shutter Precision, angeblich mit etwas besserer Dichtung. Ich hatte in den 5 Jahren keinerlei Probleme, egal bei welchem Wetter, daher würde ich jederzeit wieder den Shutter Precision nehmen bzw. empfehlen (der eine Ecke günstiger ist).
    Ob die Aussage für den SON immer noch gilt, weiß ich nicht, bin da nicht drin in der Materie...
  • bearbeitet 8. June
    Für das Alltagsstadt(gravel)rad halte ich folgendes für wichtig:
    1. Reifenbreite bis mindesten 40mm (besser 45, wegen mehr Reifenauswahl) für den Winter, bzw. Mehrzweckbereichsabdeckung, falls du doch regelmäßiger graveln willst.
    2. Stabiles Rahmenmaterial, z. B. Stahl oder Titan. Carbon würde ich hier vermeiden.
    3. Schutzbleck/Gepäckträgeraufnahme (sagtest du ja) und evtl. noch Schrauben für eine 3. Flasche unten im Unterrohr.
    4. Tretlager klassisch BSA, kein Pressfit.
    5. Wartungsfreundlich ist, wenn alle Leitungen außen verlaufen. Schöner allerdings, wenn intern geführt.
    6. Bei den Bremsen würden sicher 98% Scheibenbremsen empfehlen. Ich bin jahrelang diverse Crosser mit sowohl V-Brakes als auch Cantis gefahren. Im Grunde genommen, habe ich keine extremen Unterschiede in der Bremsperformance bemerken können. Die (perfekte) Einstellung ist bei allen Bremssystemen fricklig, d. h. man muss schon ein bisschen basteln (lassen). V-Brakes fand ich mit guten Laufrädern aber richtig gut. Vorteil von Scheibenbremse ist natürlich die kaum benötigte Hubkraft, d. h. man kann schnell und kräftig bremsen, ohne gleich Unterlenker greifen zu müssen.
      --> Falls du dich auf den Gebrauchtmarkt umsehen willst. Denn Räder mit Nicht-Scheibenbremssysteme bekommt man quasi hinterhergeworfen oder gut runtergehandelt, weil es kaum Nachfrage gibt.
    7. Imaginärer Diebstahlschutz, falls du es ab und zu draußen anschließen musst. D. h. z. B. keine Top-Gruppen (v. a. Schaltungskomponenten, die kennt mittlerweile jeder 3 bis 90-Jährige), unauffällige Farben, keine Scheibenbremsen :trollface: , vielleicht keine Top3-Marke wie Specialized, o. ä.
    8. robuste! Laufräder, und die sind fast immer schwer
    9. Geometrie gibt es fast nach Lust und Laune. Wenn du deinen Stack-Reach kennst, kannst du dich ja gut orientieren. Ansonsten evtl. aufrechter fahren, da du in der Stadt damit mehr Überblick hast.
    10. Für Bikepacking-Touren, könnte man über diese furchtbaren Gravellenker nachdenken, wo die unteren Enden nach außen gebogen sind. Da hat man dann vorn gut Platz für eine Tasche

    Bei einer Neuanschaffung würde ich dir unbedingt raten mal bei veloheld vorbeizuschauen. Dresdner Firma, exzellente Rahmen, wirklich sehr ausgetüftelte Abstimmung der Komponenten aufeinander, etwas customize (Farbe) möglich, Ansprechpartner vor Ort. Die Jungs dort sind immer hilfsbereit.

    Ich bin gespannt, was es wird :smile:
  • Moin,

    ich hab mir aus ähnlichen Gründen das Cannondale Topstone (Alu) geholt. Als Renner fahre ich ein Caad 12, das Topstone fühlt sich (im guten Sinne) wie die Hollandrad-Version dessen an; heißt: für mich die richtige Mischung aus Renner und bequemem Stadtrad. Die Geometrie zwischen den beiden ist auch recht ähnlich, auf dem Topstone sitze ich noch ein wenig aufrechter. Je nach Budget gibt es das mit allen möglichen Schaltgruppen zudem gibt es jede Menge Befestigungsmöglichkeiten am Rahmen, Schutzbleche und Gepäckträger lassen sich da problemlos montieren. Sogar der "furchtbare Gravellenker" fährt sich sehr bequem ;)
    Eher in Richtung Rennrad tendiert das CaadX, quasi die Crosserversion des Caad12. Ich hatte mich damals wegen der entspannteren Geo und den Befestigungsmöglichkeiten jedoch für das Topstone entschieden, da ich für die Stadt die eierlegende Wollmilchsau wollte.

    Als Laden kann ich neben Bike24 das Fahrwerk empfehlen, die sind spezialisiert auf Cannondale (haben Topstone und CaadX vor Ort) und haben mir bisher einen sehr guten Service geboten.
  • Genesis hat schlanke und robuste Cross/Gravel Rahmen mit reichlich Gewinden für Gepäckträger, Flaschenhalter und Schutzbleche.
  • bearbeitet 23. June
    Ich selbst fahre das nuroad race.

    https://www.bike24.de/p1347130.html

    Das Gewicht ist sicher nicht der Brüller, dafür aber der Preis unschlagbar.
    GRX 2x11 und Nabendynamo schon dabei. Den Gepäckträger finde ich sehr toll, da man die Plattform im Stadtverkehr eh nicht braucht.
    Zudem hat die Gabel noch Lowriderösen.

    Bike24 hat mir auch viele Sonderwünsche erfüllt:
    * Reifenwechsel auf Wunschbereifung.
    * 810er Kurbelwechsel 48/31 (ca. 100Euro mehr)
    etc.

    Insgesamt sind sie mit dem Gesamtpreis für das Nuroad Race entgegengekommen. Ich habe z.B. noch Pedale mit dazu gekauft.

    Wegem Gewicht würde ich wieder Bremsscheiben auf Ultegra und Sattelstütze auf KCNC Pro Ti wechseln lassen. (Ersparniss: > 300g bei ca. 130 Euro )

    Die Lauftäder nehmen sie leider nicht in Zahlung, da die OEM ware sind.

    Die Laufräder wiegen ca. 2100g ohne Dynamo, dafür Ertro 23

    Ich würde in der Königsbrücker immer nach Steffen oder Franz zur Beratung fragen.
    Dort einfach dein SuperSix mitnehmen und vergleichen lassen, was da passend ist.

    Ich selbst habe mich nun für das Planet-X Tempest Titanium als Stadtrad entschieden, da ist die GRX810 schon dabei. Gewicht ist hier auch nicht das leichteste, dafür langlebiges Material und gebürstete Oberfläche, wo man nicht auf Lackplatzer aufpassen muss.

    Nach langem überlegen, werde ich die Panaracer Pacela in 38mm nehmen, da diese ein Wettertaugliches Profil haben, guten Sonnenschutz und dennoch nicht zu schwer sind (~50g schwerer als die 4-Season, dafür besseres Profil und breite > 32mm möglich)
  • r8p30tl4ai0b.jpg

    Hallo,
    es ist so weit! Auch wenn ich vorrangig auf die Wege durch die Stadt gezielt habe, bin ich im Training nun auch teilweise abseits der Straße unterwegs. Mit meinem neunen VELOHELD.ICONX S Bay Blue!

    5% fehlen immer (Tubeless wurde nicht gleich montiert, einfaches Lenkerband, insgesamt schwerer als erwartet: 12 kg), aber erst mal bin ich sehr zufrieden, was mir die kleine Dresdner Firma da montiert hat. Eigenwillig mit den Schutzblechen in Rahmenfarbe. Einzigartig!

    Das Fahrverhalten ist beeindruckend. Ich bin auch schnell mal mit dem Rennrad auf einem Schotterweg. Aber jetzt fühlt sich das viel griffiger und ruhiger an, fluffiger. Und schneller als mit dem MB!

    Danke für die Hinweise an dieser Stelle. War ein guter Einstieg für die Diskussion und https://www.veloheld.de/ ist eine echte Empfehlung!
  • Schönes Bike.
    Wenn ich fragen darf, wo liegt man da Preislich....bin auch auf der Suche nach so einem Alttagsgefährt..
  • Wenn du nicht grad das absolute Luxuspaket buchst, pendelt es sich bei 2.500-3.000 € ein, je nach Nabe (Dynamo), Gabel (Carbon/Stahl) und Lackierung.
  • Danke, das ist okay..
  • Glückwunsch zum Tollen Rad.

    etwas off-topic zum Thema SON-Nabendynamo:
    Die Aussage von ddup "Damals war SON nur ein umgelabelter Shutter Precision" fand ich sehr interessant, weil ich selbst einen SP fahre. Hab dazu etwas recherchiert und auch eine Mail an SON geschrieben. Ergebnis:

    "Nein, das sind wir nicht und tun wir nicht. Bei uns werden die Alustangen angeliefert, die wir auf unseren Drehmaschinen in tolle Hülsen verwandeln. Danach werden sie poliert und eloxiert.
    Der Stator innen drin wird ähnlich von Null aufgebaut. Mit Fernost haben wir nichts zu tun. Fast nichts. Die besten Neodym-Magnete kommen daher."

    Gruß
    Christian

  • ddup schrieb: »

    [*] Bei den Bremsen würden sicher 98% Scheibenbremsen empfehlen. Ich bin jahrelang diverse Crosser mit sowohl V-Brakes als auch Cantis gefahren. Im Grunde genommen, habe ich keine extremen Unterschiede in der Bremsperformance bemerken können. Die (perfekte) Einstellung ist bei allen Bremssystemen fricklig, d. h. man muss schon ein bisschen basteln (lassen). V-Brakes fand ich mit guten Laufrädern aber richtig gut. Vorteil von Scheibenbremse ist natürlich die kaum benötigte Hubkraft, d. h. man kann schnell und kräftig bremsen, ohne gleich Unterlenker greifen zu müssen.
    --> Falls du dich auf den Gebrauchtmarkt umsehen willst. Denn Räder mit Nicht-Scheibenbremssysteme bekommt man quasi hinterhergeworfen oder gut runtergehandelt, weil es kaum Nachfrage gibt.

    Ich kann in Sachen Bremsempfehlung wieder mal nur sagen: "+1", also pro Felgenbremse - du hast alles sehr schön beschrieben B)

    Ah ja, Schutzbleche in Wagenfarbe gibt es auch schon laaaaaange.

    Ist natürlich dennoch ein schönes, für meine Blicke aber nicht außergewöhnliches, dafür praktisches und solides Rad geworden :wink:

  • Hallo,
    also ich habe 3840 Euro bezahlt, habe aber auch recht konsequent auf gute Teile geachtet. Das Rad soll lange und jeden Tag seinen Dienst tun.

    Und sonst vielen Dank für den Zuspruch. Bisher bin ich vor allem über die ruhige Fahrweise auf schlechtem Untergrund erstaunt. Bisher bin ich ein Al-MTB mit Federgabel und gefederter Sattelstützt in Dresden gefahren. Das war nicht unbedingt besser?! Nächste Woche soll es noch auf Tubeless umgebaut werden. Mal sehen, wie es sich dann anfühlt.

    VG Steffen
  • @Twentyfirst
    Oh verdammt, Asche über mein Haupt.
    Da lag mein Gedächtnis daneben.
    Natürlich hat nicht SON den umgelabelten Shutter Precision, sondern Supernova.
    Quelle ist sicherlich der fahrradzukunft-Artikel, weil ich damals viele Tests durchgesehen hatte.

    @MischkaBär
    Das habe ich nicht ich geschrieben.
    Aber prinzipiell bin ich auch nicht so pro Scheibenbremse eingestellt. Mein Rad mit Felgenbremse bremst besser und ist leichter bei der Einstellung.
    ...was mich nur immer an den Vergleichen stört: Alle vergleichen eine hydraulische Scheibenbremse mit einer mechanischen Felgenbremse und behaupten, Scheibenbremsen hätten geringere Bedienkräfte. Nun, ich fahre eine mechanische Scheibenbremse und kann sagen: Scheibenbremsen haben keine geringeren Bedienkräfte. :tongue: ;)

    @sthld
    Genug off-topic. Viel Spaß mit dem Rad. Völlig egal, was dran ist - Hauptsache du bist zufrieden und hast Spaß dran. :)
    ...und ich hoffe, du hast mehr Glück mit Veloheld und Tubeless als mein Arbeitskollege - aber der hatte bestimmt nur Pech... ;)
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Cielab Forum